Homepage der astra Industrieboden GmbH
Unser Angebot für Sie: Beratung, Produkte für Do-It-Yourself und Verlegung
Bestellen Sie Infomaterial, Probepackungen oder Literatur zum Thema Industrieböden
Lassen Sie sich häufig nachgefragte Merkblätter anzeigen oder laden Sie sie herunter
Hier finden Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf
Hier finden Sie Vorträge und Veröffentlichungen zum Thema Industrieböden
Die Zusammenstellung aller Eigenschaften für die Planung von Industrieböden
18 Thesen für sorgfältige Untergrund-Beurteilung vor der Verlegung
Die Betonhaut: Das Lernprogramm für die wichtigsten Eigenschaften des Betons
Wichtige Begriffe für astradur®High Performance Polymers
Übersicht über die Seiten der astradur® Website
astra Industrieboden GmbH astra Industrieboden GmbH
Mozartstraße 23
66976 Rodalben/Pfalz
Tel.: 0 63 31/23 11-0
Fax: 0 63 31/23 11 23
e-Mail: astradur@astradur.de

ImpressumDisclaimer

astradur®Glossar

Anmerkungen

Das astradur®Glossar erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Anregungen werden gerne entgegengenommen.
Sie können dafür unser Formular verwenden.

 

 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Abflämmen
Erwärmen der Oberfläche mit einer Propangasflamme. Nur sinnvoll, wenn das Resultat durch eine Messung der Feuchtigkeit in der Oberfläche kontrolliert wird. A. ist keine Entölung.
Nach oben

Abnahme
ist die Übergabe einer fertigen Leistung an den Auftraggeber. Zuvor sollte die Untergrundvorbereitung, die häufig von einem Subunternehmer durchgeführt wird, gesondert abgenommen werden, da sie das Fundament des astradur® Industriebodens ist.
Nach oben

Abplatzungen
Oberflächliche Schäden an Beton und Beschichtungen.
siehe auch Reklamation
Nach oben

Abreißversuch
siehe Adhäsion
Nach oben

Abrieb
siehe Verschleiß
Nach oben

Absäuern
Ungebräuchliche, risikoreiche Untergrundvorbereitung, die besser durch Kugelstrahlen oder Diamantschleifen ersetzt wird.
Nach oben

Abstreuen
siehe Gleitsicherheit
Nach oben

Adhäsion
ist die Haftung zwischen zwei Stoffen, z.B. einer Beschichtung auf dem Untergrund oder von Zement am Zuschlag. A. ist die wichtigste Eigenschaft, mit der die Festigkeit der Verbindung zweier Stoffe gemessen wird. Die Haftzugfestigkeit ist genormt und muss im Innenbereich mindestens 1,5 N/mm2 betragen. Die A. zwischen einer alten Schicht (z. B. Versiegelung) und einer neuen Schicht ist von der Wartezeit und der Temperatur, sowie der rel. Luftfeuchtigkeit abhängig: bei astra® Versiegelung sollten 24 h eingehalten werden, sonst ist die Zwischenschichthaftung nicht mehr ausreichend.
Nach oben

AGI
Abkürzung für «Arbeitsgemeinschaft Industriebau e. V.», Herausgeber der Arbeitsblätter der Serie A «Industrieböden», u.a. das Merkblatt A 80 (08.95) als Richtlinie für Industrieböden aus Reaktionskunststoffen.
Nach oben

Angebot
ist ein wichtiges rechtliches Dokument des Auftragnehmers an den Auftraggeber. Im A. bzw. in der Ausschreibung sollte die Art der Untergrundvorbereitung angegeben werden. Möglichst viele Details im A. vermeiden spätere Missverständnisse.
Nach oben

Anschlüsse
in Randbereichen bedürfen einer besonders sorgfältigen Untergrundvorbereitung, insbesondere wenn die Beschichtung auf eine Schichtdicke von Null (Übergänge) zurückgeführt wird.
Nach oben

Arbeitskräfte
müssen geschult und bei der Einrichtung der Baustelle, nach jedem Tagesabschnitt und bei Beendigung der Untergrundvorbereitung (Oberflächen) vom Bauleiter, der eine ingenieurmäßige Ausbildung haben sollte, überwacht werden.
Nach oben

Arbeitsschutz
besteht darin, dass die Vorschriften aus dem Sicherheitsdatenblatt (SDB) eingehalten werden. Die Kennzeichnung ist erster Hinweis.
Nach oben

Asphalt
In den USA gebräuchliche Bezeichnung für Bitumen.
Nach oben

astra® Imprägnierung
siehe Produktdatenblatt
Nach oben

astra® Versiegelung
siehe Produktdatenblatt
Nach oben

astradur®
astra®, astradur®, astrament®, astrapid®, solastra®, sind international eingetragene Warenzeichen
Nach oben

astra Industrieboden GmbH
1900 gegründetes, seit 1971 auf Vergütung und Sanierung von Industrieböden spezialisiertes Unternehmen. Die hauptsächlich verwendeten Reaktionskunststoffe auf Grundlage von Polyurethan wurden mit DD-Rohstoffen der Bayer AG entwickelt.
Nach oben

astradur® EcoFinish
siehe Produktdatenblatt
Nach oben

astradur® InfoSystem
Grundlage ist die astradur® Dokumentation, weitere Informationen sind gesammelt in den Tagungshandbüchern der Int. Kolloquien «Industrieböden» an der TAE, im Handbuch «Industrieböden», im «astradur® Glossar», sowie in den technischen Merkblättern und Rundschreiben an Kunden und Verlegepartner. Es gibt die Lernprogramme «Die Betonhaut» und «BauOrganisation», sowie das astradur® Qualitätshandbuch.
Nach oben

astradur® Reaktionskunststoff
siehe Produktdatenblatt
Nach oben

astradur® TopCoat UV
siehe Produktdatenblatt
Nach oben

astradur® Universal EASY
siehe Produktdatenblatt
Nach oben

astradur® Versiegelung
siehe Produktdatenblatt
Nach oben

Ausführungsart
Die Untergrundvorbereitung kann unterschiedlich sein (Fräsen, Diamantschleifen, Kugelstrahlen, Schleifen u.a.) und ist abhängig von der Art der Beschichtung, den Baustellenverhältnissen (Staub, Wasser, Lärm) und den zur Verfügung stehenden Maschinen
Nach oben

Aushärtung
ist die chemische Reaktion eines Reaktionskunststoffes, die diesen so verfestigt, dass er als Industrieboden zu nutzen ist. Die A. ist abhängig vom Bauklima, insbesondere von der Temperatur und vom Taupunkt
Nach oben