Homepage der astra Industrieboden GmbH
Unser Angebot für Sie: Beratung, Produkte für Do-It-Yourself und Verlegung
Bestellen Sie Infomaterial, Probepackungen oder Literatur zum Thema Industrieböden
Lassen Sie sich häufig nachgefragte Merkblätter anzeigen oder laden Sie sie herunter
Hier finden Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf
Hier finden Sie Vorträge und Veröffentlichungen zum Thema Industrieböden
Die Zusammenstellung aller Eigenschaften für die Planung von Industrieböden
18 Thesen für sorgfältige Untergrund-Beurteilung vor der Verlegung
Die Betonhaut: Das Lernprogramm für die wichtigsten Eigenschaften des Betons
Wichtige Begriffe für astradur®High Performance Polymers
Übersicht über die Seiten der astradur® Website
astra Industrieboden GmbH astra Industrieboden GmbH
Mozartstraße 23
66976 Rodalben/Pfalz
Tel.: 0 63 31/23 11-0
Fax: 0 63 31/23 11 23
e-Mail: astradur@astradur.de

ImpressumDisclaimer

astradur-Glossar

Anmerkungen

Das astradur®Glossar erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Anregungen werden gerne entgegengenommen.
Sie können dafür unser Formular verwenden.

 

 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Lebensmittelgesetz
siehe Physiologie
Nach oben

Leihmaschinen
Wünscht der Bauherr oder Planer für die Untergrundvorbereitung Maschinen, die der Bauunternehmer nicht besitzt, so können solche Maschinen ausgeliehen werden.
Nach oben

Leitfähigkeit, elektrische
wird verlangt in Räumen, in denen explosionsgefährliche Stoffe produziert oder gelagert werden. Auch bei Computerräumen kann diese Eigenschaft gefordert werden. Die unangenehme elektrostatische Aufladung von Personen kann häufig mit Luftbefeuchtern oder/und Sprays abgestellt werden. Dies wird manchmal als «antistatisch» bezeichnet und setzt nicht unbedingt L. voraus. Ohne Zusatzstoffe (wie Ruß oder Metallpulver) sind Reaktionskunststoffe elektrische Isolatoren. Ihre mechanischen Eigenschaften werden durch elektrisch leitfähige Zusatzstoffe verschlechtert.
Nach oben

Lichtreflexion
Helle Oberflächen können durch gute L. den Stromverbrauch für Licht um bis zu 30% senken.
Nach oben

Lösemittel
manchmal auch Verdünnung genannt, sind Stoffe, die die zur Verarbeitung notwendige niedrige Viskosität herstellen und das zur Benetzung des Untergrundes erforderliche Fließvermögen bewirken. Sie sind feuergefährlich und können Explosionsgefahr bedeuten. Die Bestimmungen des Arbeitsschutzes sind zu beachten (MAK-Werte). Da L. Störungen beim Aushärten der Reaktionskunststoffe darstellen, sollten möglichst nur L.-freie Systeme zum Einsatz kommen, die allerdings teurer sind und ein geringeres Imprägniervermögen besitzen. Bei Pharmalagern müssen lösemittelfreie System eingesetzt werden.
Nach oben

Luftfeuchtigkeit, relative
kann auf kalten Untergründen oder bei fallender Temperatur zum Unterschreiten des Taupunktes und damit zu Kondensation von flüssigem Wasser auf der Oberfläche führen: schlechte Adhäsion und Abplatzung ist die Folge.
Nach oben