Homepage der astra Industrieboden GmbH
Unser Angebot für Sie: Beratung, Produkte für Do-It-Yourself und Verlegung
Bestellen Sie Infomaterial, Probepackungen oder Literatur zum Thema Industrieböden
Lassen Sie sich häufig nachgefragte Merkblätter anzeigen oder laden Sie sie herunter
Hier finden Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf
Hier finden Sie Vorträge und Veröffentlichungen zum Thema Industrieböden
Die Zusammenstellung aller Eigenschaften für die Planung von Industrieböden
18 Thesen für sorgfältige Untergrund-Beurteilung vor der Verlegung
Die Betonhaut: Das Lernprogramm für die wichtigsten Eigenschaften des Betons
Wichtige Begriffe für astradur®High Performance Polymers
Übersicht über die Seiten der astradur® Website
astra Industrieboden GmbH astra Industrieboden GmbH
Mozartstraße 23
66976 Rodalben/Pfalz
Tel.: 0 63 31/23 11-0
Fax: 0 63 31/23 11 23
e-Mail: astradur@astradur.de

ImpressumDisclaimer

astradur-Glossar

Anmerkungen

Das astradur®Glossar erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Anregungen werden gerne entgegengenommen.
Sie können dafür unser Formular verwenden.

 

 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Pflegeanleitung
enthält Hinweise wie ein Boden richtig genutzt und gepflegt wird. Die P. muss dem Bauherrn spätestens bei der Abnahme übergeben werden und ist Vertragsbestandteil.
Nach oben

Pharmaindustrie
legt großen Wert auf staubfreie, hygienisch einwandfreie Beläge. Unsere Standardreferenz ist Kukident, über die eine Fallstudie vorliegt. In Pharmalagern sollten im allgemeinen lösemittelfreie System zum Einsatz kommen.
Nach oben

Physiologie
der Stoffe spielt im Zustand vor der Aushärtung eine große Rolle im Arbeitsschutz, nach der Aushärtung kann die P. im Lebensmittelbereich wichtig werden.
Nach oben

Pigment ausschwimmen
siehe Oberflächenstörung
Nach oben

Polymer
entsteht aus Monomeren durch Polymerisation, wie die chemische Aushärtung genannt wird. Besonders leistungsfähige und widerstandsfähige P. werden als High Performance Polymers bezeichnet.
siehe Reaktionskunststoff
Nach oben

Polymerbeton
entsteht mit Polymeren als Bindemittel von Zuschlägen. Auch bei der Imprägnierung der Betonhaut mit Monomeren entsteht P.
Nach oben

Polymethacrylate
abgekürzt PMMA, sind Reaktionskunstharze, die innerhalb von 1-2 Stunden zu einem witterungsbeständigen Reaktionskunststoff aushärten. Die Beläge sind nicht lösemittelbeständig. Sie erlauben sehr geringe Sperrzeiten.
Nach oben

Polyurethane
werden abgekürzt als PUR bezeichnet. Es gibt 2-Komponenten und 1-Komponenten PUR. Bei den 2-K-PUR wird ein Polyol durch ein Isocyanat gehärtet. Es gibt aromatische und aliphatische Typen. Die aliphatischen Typen zeigen ausgezeichnete Farbstabilität und Glanzerhaltung bei Bewitterung. Beide Typen können bei tieferen Temperaturen als EP verarbeitet werden und verspröden auch langfristig nicht. Sie können auf EP-Imprägnierungen oder EP-Ausgleichsspachtelungen verwendet werden, so dass auch feuchte Untergründe mit speziellen EP-Imprägnierungen vergütet werden können. Bei den 1-K-PUR handelt es sich um vorvernetzte PUR, die einen Überschuss an Isocyanat-Gruppen enthalten, die mit der Luftfeuchtigkeit vernetzen. Die Reaktion ist daher abhängig von der rel. Luftfeuchtigkeit.
Nach oben

Porosität
Zur Diagnose gehört ein Versuch, der eine quantitative Messung der P. und damit der Festigkeit der Oberfläche erlaubt.
siehe auch Wassertropfenprobe
Nach oben

Produktdatenblatt
Im Produktdatenblatt (PDB) sind die Eigenschaften und Verarbeitungshinweise des jeweiligen Produktes aufgeführt. Die PDB können bei der astra Industrieboden GmbH angefordert werden.
Die PDB für astra®Imprägnierung, astra®Versiegelung und astradur®Reaktionskunststoff liegen auch im PDF-Format zum Download bereit.