Homepage der astra Industrieboden GmbH
Unser Angebot für Sie: Beratung, Produkte für Do-It-Yourself und Verlegung
Bestellen Sie Infomaterial, Probepackungen oder Literatur zum Thema Industrieböden
Lassen Sie sich häufig nachgefragte Merkblätter anzeigen oder laden Sie sie herunter
Hier finden Sie Antworten zu häufig gestellten Fragen
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf
Hier finden Sie Vorträge und Veröffentlichungen zum Thema Industrieböden
Die Zusammenstellung aller Eigenschaften für die Planung von Industrieböden
18 Thesen für sorgfältige Untergrund-Beurteilung vor der Verlegung
Die Betonhaut: Das Lernprogramm für die wichtigsten Eigenschaften des Betons
Wichtige Begriffe für astradur®High Performance Polymers
Übersicht über die Seiten der astradur® Website
astra Industrieboden GmbH astra Industrieboden GmbH
Mozartstraße 23
66976 Rodalben/Pfalz
Tel.: 0 63 31/23 11-0
Fax: 0 63 31/23 11 23
e-Mail: astradur@astradur.de

ImpressumDisclaimer

astradur-Glossar

Anmerkungen

Das astradur®Glossar erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Anregungen werden gerne entgegengenommen.
Sie können dafür unser Formular verwenden.

 

 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Randbereiche
auch als Randzonen bezeichnet, werden häufig nicht so sorgfältig behandelt wie Bereiche in der Fläche. Meistens müssen Spezialwerkzeuge eingesetzt werden. Die Festigkeit in der Oberflächenzone muss bei Übergang auf «Null» besonders hoch sein. Der Rand ist (z.B. bei Kontrollflächen) 2 mm tief einzuschneiden und mit Reaktionskunststoff zu verfüllen (verplomben).
Nach oben

Rauheit
siehe Nivellieren
Nach oben

Reaktionsharz
siehe Reaktionskunststoff
Nach oben

Reaktionskunststoff
R. bestehen im Allgemeinen aus zwei Komponenten und erhärten durch chemische Reaktion untereinander (Polyaddition, Polymerisation). Bei einkomponentigen Polyurethanen dient die atmosphärische Feuchtigkeit als Reaktionspartner (2. Komponente). R. verfestigen den Untergrund und sind das Bindemittel, das die Zuschlagteilchen untereinander und mit dem Untergrund verbindet. Siehe auch Polymer. Als Reaktionsharz wird der R. im flüssigen Zustand vor der chemischen Härtung bezeichnet, siehe Monomer.
Nach oben

Reklamation
Die Aufklärung einer R. ist meist sehr aufwendig. Ein sorgfältig ausgefüllter R.-Bericht kann häufig ein Beweissicherungsverfahren ersetzen, da dann bereits alle notwendigen Tatsachen des Sachverhaltes erfasst sind. Es können bei Beschichtungen folgende R. unterschieden werden: Abplatzungen (Ablösungen), Aushärten, Blasen, chemische Beständigkeit, Farbveränderungen, Härte, Oberflächenstörung, Untergrundvorbereitung, Verschleiß
Nach oben

Richtlinien
siehe Normen
Nach oben

Risse
R. können durch unterschiedliche Ursachen entstehen, meistens durch das Schwinden des Zementes beim Aushärten. Feine R. können mit Imprägnierung gefüllt und verfestigt werden, bei größeren R. sind Injektionen notwendig.
Nach oben

Ritzprobe
Zur Diagnose gehört dieser Versuch, der einen qualitativen Eindruck der Festigkeit der Oberfläche erlaubt.
Nach oben

Rutschhemmung
siehe Gleitsicherheit
Nach oben