Sehr geehrte Damen und Herren,

der Winter hat uns noch fest im Griff, sodass die Baumaßnahmen in vielen Fällen noch warten müssen. Eine Bestandsaufnahme und Planung lässt sich aber bereits jetzt durchführen. Nutzen Sie die Zeit und fordern eine individuelle Beratung und Diagnose vor Ort an.

Dem Untergrund kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu, daher haben wir die heutige Ausgabe diesem Thema gewidmet.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Spezialisten für Industrieböden

Dr. Peter Seidler

astradur Newsletter
Nr. 2 vom 07.03.2006

 Themen:

 
 
Untergrund

Der Untergrund ist die Basis eines jeden Industriebodens, daher ist eine gründliche Untergrundvorbereitung unverzichtbar. Die Oberflächenzone des Untergrundes muss ausreichend fest sein und darf keine losen oder ablösbaren Bestandteile sowie Löcher und Risse aufweisen. Solche Mängel müssen unbedingt beseitigt werden, bevor ein Reaktionskunststoff aufgebracht wird. Dabei ist zu beachten, dass die Poren für eine ausreichende Verankerung im Untergrund offen sind oder offen bleiben.

Zwischen dem auf der Oberfläche aufgebrachten Reaktionskunststoff und dem zementgebundenen Untergrund besteht ein Festigkeitsunterschied. Um eine einwandfreie Haftung zu erzielen, muss deshalb für eine möglichst tiefe Verankerung des Reaktionskunststoffes im Porengefüge gesorgt werden. Aus diesem Grund sind Staub, Schmutz, Rückstände von Instandsetzungen, Chemikalienverschmutzung, Farbreste und Ähnliches durch geeignete Maßnahmen restlos aus den Poren zu entfernen.

 
Definition nach astradur® Glossar

Als Untergrund werden Industrieböden, die mit Reaktionskunststoff behandelt bzw. mit einem Estrich überzogen werden, bezeichnet. Der Untergrund muss alle statischen und dynamischen Lasten der Festigkeitsberechnung aufnehmen. Die beschriebenen Behandlungen dienen nur zur Verbesserung und zum Schutz der Oberfläche des jeweiligen Untergrundes. Die für die Untergrundvorbereitung behandelten Untergründe sind Beton, Bitumen-Emulsionsestrich, Gussasphalt, Magnesiaestrich und Zementestrich.

 
Untergrundvorbereitung
 

Rechts ist ein Magnesitestrich im Originalzustand, links nach der Untergrundvorbereitung durch Kugelstrahlen, zu sehen.

Weitere gebräuchliche Methoden zur Untergrundvorbereitung sind Diamantschleifen oder Fräsen. Je nach Untergrund muss die geeignete Methode gewählt werden.

 
 
astradur® Diagnose vor Ort

Jeder Bodenvergütung muss eine Begehung und damit eine Diagnose des Bodens vorausgehen, um die richtigen Verfahren der Untergrundvorbereitung und der Vergütungsart festlegen zu können.
Falls Sie interessiert sind, füllen Sie einfach das Formular aus oder rufen Sie uns an: freecall 0800-7337337. Weitere Informationen finden Sie unter www.astradur.de

 
TÜV-Zertifizierung

Bei allen Bodenproblemen in Industrie und Gewerbe, wenn es um Pro­duktion oder Lagern geht, stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Höchste vom TÜV zertifizierte Qualität nach DIN ISO 9001, Schnelligkeit und Pünktlichkeit sind selbst­ver­ständlich. Und Sie erhal­ten zwei Jahre astradur® Garantie.

 
 
 

 Dieser Newsletter ist ein kostenloser Service der

astradur Industrieboden AG
Mozartstraße 23
D-66976 Rodalben
 
Tel.: 0 63 31 / 23 11-0
Fax: 0 63 31 / 1 84 33

Unsere Geschäftsdaten finden Sie unter www.astradur.de

Feedback
Ihre Meinung und Ihre Anregungen sind uns willkommen. Senden Sie eine E-Mail an: astradur@astradur.de

Abbestellen
Wenn Sie den kostenlosen Newsletter in Zukunft nicht mehr beziehen möchten, benutzen Sie doch einfach den Link Abmelden